Momos Geschichte

Die junge Setterhündin Momo, kam im Juli 2007 nach Deutschland. Sie hatte das Riesenglück, in eine liebe und verständnisvolle Familie zu kommen, die keine Kosten und Mühe scheute, Momos Leben wieder lebenswert zu machen. In Deutschland wurde bei Momo beidseitige schwere HD festgestellt, doch lesen Sie selbst...

Hallo,
wir haben unsere süße nun seit einer Woche und sind sehrglücklich, das wir sie haben.

Die kleine Maus war anfangs wahnsinnig ängstlich, sie hat sich wirklich vor allem gefürchtet, vor Menschen, vor Autos, vor anderen Hunden, vor unseren Kaninchen, …… draußen zu sein war für sie der Horror überhaupt, es hat viel Überzeugungskraft gekostet, mit ihr spazieren gehen zu können oder sie mit in den Garten nehmen zu können. Sie konnte sich draußen einfach nicht entspannen, lief die ganze Zeit mit eingezogenem Schwanz umher und hat sich nicht getraut draußen ihre Geschäfte zu erledigen.

Im Haus hatte sie schnell Sicherheit gefunden und war bereits nach einem Tag ganz relaxt unterwegs und hatte schon unser Wasserbett für sich entdeckt. Genauso schnell hatte sie auch das Vertrauen zu uns, sie ist so ein Herzchen und sucht immer meine Nähe. Dieses schnell gewonnene Vertrauen hat uns natürlich super geholfen, sie an die alltäglichen Dinge heranzuführen. Mittlerweile können wir schon an einer Straße entlanglaufen, ohne das sie bei jedem vorbeifahrenden Auto zuckt und am liebsten abhauen möchte, sie macht jetzt schon selbstständig die Fliegengittertür auf und geht alleine auf Schnüffeltour in unseren Garten, unsere Kaninchen haben es ihr auch schon angetan, sie steht vor den Käfigen, bellt und fordert sie zum Spielen auf – das ist ganz toll, in so kurzer Zeit hat sie sich schon so super entwickelt, wir sind ganz stolz auf unsere süße Griechin.

Natürlich müssen wir noch ganz viel üben, aber es macht Spaß mit ihr und ich bin mir sicher, das wir diese kleine ängstliche Maus mit viel Liebe und Geduld schnell dazu bringen werden, ihre Angst ganz abzulegen.

Am Dienstag werden wir mit Momo das erste Mal zur Spielstunde fahren, bin mal gespannt wie sie sich dort macht, denn andere Hunde sind ihr noch immer nicht geheuer. Das liegt mir natürlich ganz besonders am Herzen, denn der Kontakt zu Artgenossen ist so unendlich wichtig und außerdem möchte ich natürlich auch bald wieder Pflegehunde aufnehmen können…….

Ich hoffe, Ihnen und Ihrem großen Rudel geht es gut, Alles Gute für Sie und noch einen schönen Sonntag,

P.S.Wir haben sie schon 2 mal gebadet, die rote Farbe in ihrem Fell ist immer noch nicht ganz verschwunden

Momo (Bella)

Momo.jpg Momo1.jpg Momo2.jpg momos-neu01.jpg momos-neu02.jpg momos-neu03.jpg momos-neu04.jpg momos-neu05.jpg momos-neu06.jpg momos-neu07.jpg momos-neu08.jpg momos-neu09.jpg momos-neu10.jpg momos-neu11.jpg momos-neu12.jpg momos-neu13.jpg momos-neu14.jpg momos-neu15.jpg momos-neu16.jpg momos-neu17.jpg momos-neu18.jpg momos-neu19.jpg

 

Hallo Bianca,

 

es gibt keine neuen Erkenntnisse. Ich war bei zig Ärzten mit Momo und alle sind sich einig, dass das Röntgenbild sehr bescheiden ausschaut (und das ist noch untertrieben).
Dennoch haben mir fast alle Ärzte (bis auf der erste, der sie auch geröntgt hat) geraten, Momo noch nicht operieren zu lassen…… ich hatte mir das zwar nicht träumen lassen nach der ersten Diagnose, aber meine Gebete sind wohl doch erhört worden J.

 

Ich konnte mich einfach bei einem so jungen Hund nicht zu so einem Schritt überwinden, Gott sei Dank, denn mittlerweile kommt 2 mal die Woche unsere Physiotherapeutin zu uns und Momo bekommt so ihre Massagen, die ihr wirklich gut tun. Das Rimadyl habe ich vor guten 2 Wochen abgesetzt, sie hat seitdem nicht einmal mehr das Beinchen nachgezogen, obwohl sie nicht geschont wird. Ich mache jeden Tag meine Übungen mit ihr, um ihre Muskulatur aufzubauen….. sie ist wirklich auf einem guten Weg, und wir haben einfach noch die Hoffnung, dass sich das ganze noch ein wenig „rauswächst“, denn immerhin ist sie ja dann erst letzte Woche ein Jahr alt geworden.

 

Sie wird niemals gute Hüften haben, aber vielleicht können wir ihr so einfach die OPs ersparen oder zumindest hinauszögern (zumindest rennen uns die OPs nicht weg und die Möglichkeiten bleiben immer bestehen), ich habe ihr Futter umgestellt, ernähre sie jetzt getreidefrei und auch das bekommt ihr sehr gut !!!!
Außerdem hat sie jetzt noch einen großen Bruder bekommen, das war ein Pflegehund, den wir jetzt noch adoptiert haben, denn die beiden harmonieren so gut miteinander. Er tut ihr gut und umgekehrt auch. Momo ist nicht wieder zu erkennen zu Anfang September, als wir sie geholt haben. Sie hat sehr viel Selbstbewusstsein bekommen, ist sooooooo frech (unser kleiner weißer Teufel) und hat richtig Spaß am Leben bekommen J - das war leider zu Anfang gar nicht der Fall, ich schätze, weil sie dauerhaft unter Schmerzen stand. Mittlerweile spielt sie, fordert selbstständig zum Spielen auf, buddelt ganz viele Löcher in unserem Garten und hat Kondition und Muskeln bekommen – sie hat sich wirklich toll entwickelt und wir lieben sie sehr und ich bin froh, das wir sie adoptiert haben, denn die Chancen in Griechenland auf so eine Entwicklung hätten sicher schlecht gestanden für sie.

 

Liebe Grüße

 

Ilka & Momo & Pumi
       

 

Hallo liebe Bianca, hallo liebes KAT Team,

 

ich wollte Ihnen gerne ein paar Bilder von Momo ehemals Bella schicken. Ihr geht es sehr gut, wir haben ihre schwere HD zur Zeit gut im Griff….. Momo bekommt regelmäßig ihre Massagen und wir trainieren oft und haben schon gut Muskeln aufgebauen können. Ich habe sogar die Tabletten absetzen können und sie scheint schmerzfrei zu sein !
Ich hoffe, das unserer süßen Maus die OPs noch lange Zeit erspart bleiben und sie ihr Leben weiter so genießen kann J.
Momo hat mittlerweile sehr viel Selbstbewusstsein und sie ist rotzfrech geworden (J). Ihr neuer Hundebruder Pumi tut ihr verdammt gut – die beiden lieben sich auch sehr.
Wir sind froh, dass wir sie haben und sie ist auch sehr glücklich – das zeigt sie uns jeden Tag aufs Neue.