Unser Tierheim

Als allererstest möchten wir Ihnen unser Tierheimmaskottchen vorstellen.

Ein Zufall führte Pat und David Dolman im Sommer 2002 mit George Georgiou und Claudia Stellatou zusammen, wobei auch hier das Thema Schnell war es beschlossene Sache einen Tierschutzverein zu gründen, sowie ein geeignetes Areal zu finden, auf dem wir ein kleines Tierheim unterbringen wollten, da es eine solche Einrichtung auf Kefalonia bisher noch nicht gab.

TitoDer acht Monate alte Rüde Tito ist seit Herbst 2006 imTierheim. Pat fand ihn ausgesetzt bei einem ihrer Spaziergänge am Strand. Tito gelang es, in kurzer Zeit das Herz aller im Sturm zu erobern, besonders das von David und Douglas, Pats Vater.

Somit war es beschlossene Sache, Tito zu behalten und in das „Dolmanrudel“ aufzunehmen. Tito ist nun so etwas wie das Tierheimmaskottchen, da er ein ausgesprochen fröhlicher kleiner Kerl ist, der uns oft zum Lachen bringt.

 

 

 
In der Zwischenzeit erklärte Pat sich bereit, bis dahin einige Tiere, vor allem Notfälle, bei sich unterzubringen, da in ihrem etwa 3000 Quadratmeter großen Garten, genügend Platz wäre. Innerhalb von wenigen Monaten war die Anzahl der Hunde auf etwa 15 angewachsen, die der Katzen auf  20 und die neuerrichteten Zwinger drohten aus den Nähten zu platzen. Ein Grundstück für das geplante Tierheim war zwar bereits gefunden, doch aufgrund vieler Schwierigkeiten seitens der Behörden und der Anrainer, schien sich der Baubeginn zu verzögern.

Auch wollten wir für die Tiere neue Familien finden, wo sie endlich ein besseres Leben führen konnten.  Das Tierheim war als Art Auffangstation gedacht, wo sie ihre Erstversorgung erhielten, geimpft, kastriert und aufgepäppelt werden sollten, um danach vermittelt werden zu können.

Über das Internet lernten wir Gaby kennen, die sich sofort bereit erklärte, Tiere von uns in Pflege zu nehmen und für diese in Deutschland ein gutes Zuhause zu finden. Später kamen noch viele andere HelferInnen , wie Bianca, Diana, Kerstin, Nina, Heike, Silke, Angelika, Margret, Michael und Biggi dazu, denen wir alle zu großem Dank verpflichtet sind. Auch den unzähligen Helfern, die wir leider nicht alle namentlich erwähnen können, die Flugpatenschaften oder Transporte übernommen haben, sei an dieser Stelle nochmals gedankt.

Tierheim

Hundezwinger 1.jpg Hundezwinger 2.jpg Hundezwinger innen.jpg Katzenhaus 1.jpg Katzenhaus 2.jpg Tierheim Auslauf 1.jpg Tierheim Auslauf 2.jpg
 

Als wir die Errichtung des Tierheims auf dem dafür vorgesehenen Gelände schweren Herzens aufgeben mussten, fasste Pat den Entschluß, ihr Haus in Svoronata zu verkaufen und auf einem größeren Grundstück, weit außerhalb eines Dorfes, ein neues zu bauen. Gleichzeitig wollte sie einen Teil des Geländes dem Tierheim widmen.

Gesagt getan, ein Makler wurde beauftragt und ein entsprechendes Gelände in Menegata gefunden.

Endlich gab es keine unmittelbaren Nachbarn mehr, auch konnte bereits vor Baubeginn besser der Bau von Zwingern und Katzenhaus mit eingeplant werden.

Diesmal machte aber das schlechte Wetter in den Wintern 2003 und 2004 einen Strich durch die Rechnung, sodaß erst im März 2005 mit dem eigentlichen Umzug begonnen werden konnte. Pat hatte bereits in den kalten Wintermonaten in einem Wohnmobil mit 7 der Hunde auf der Baustelle gelebt, da einige in ihren Garten ( in Svoronata) geworfene Giftköder, sie zu diesem Schritt zwangen.

Langsam entstanden auch mehr Zwinger, vor allem winterfeste, in denen unsere Vierbeiner vor den starken Regenfällen geschützt sind. Bald kam ein Katzenhaus dazu, ein Auslauf für die Esel, die erst später sich dazugesellten.

Ständig kommen neue Zubauten hinzu, um den Bedürfnissen der Tiere Genüge zu leisten, gerne würden wir noch mehr Tiere retten, doch dies ist nach dem derzeitigen Stand der Dinge leider nicht möglich.

Das Tierheim beherbergt zur Zeit etwa 17 Hunde, 50 Katzen, 5 Esel, 1 Ziege und 2 Kaninchen, die Zahl schwankt jedoch, je nachdem, wie viele Tiere jeweils vermittelt werden können und Platz für neue machen.

An dieser Stelle sollen auch die Pflegestellen hier auf der Insel erwähnt werden, die ebenfalls eine große Anzahl von Hunden und Katzen versorgen, vielfach nur mit eigenen finanziellen Mitteln. Dort wo die Not sehr groß ist, unterstützt auch der Verein, dessen finanziellen Möglichkeiten jedoch beschränkt sind, da vor allem die Kastration von Hunden und Katzen im Vordergrund stehen.

Wir freuen uns über Besucher, die nach Menegata kommen, um das Tierheim zu besichtigen